Aufruf der ILE-Abteiland

Aufruf der ILE-Abteiland

Viele Urlaubsgäste schätzen unsere Gegend und möchten gerne etwas Schönes, Authentisches aus ihrem Urlaub mitbringen.

 

Sie stellen im Rahmen eines Kleingewerbes entsprechende Produkte regional her, wie z.B. selbstgesiedete Seifen, handgeschöpfte Papiere, Gefilztes, Kunstobjekte aus Holz oder Keramik? Oder produzieren sowohl haltbare als auch dekorative Lebensmittel wie z.B. hochwertige, gepresste Öle, Honige oder Schnäpse? Dann melden Sie sich bis 31. August 2022 im Rathaus Ihrer Abteiland-Kommune mit folgenden Informationen:

 

  • Bezeichnung Ihres Kleingewerbes bzw. Namen
  • Auflistung der Produkte, die Sie herstellen
  • Webseite bzw. Kontaktdaten

 

Gerne nehmen wir Ihr Kleingewerbe in ein Infoblatt auf, das dann in den Tourist-Informationen ausgelegt wird. Weiteres Ziel ist es, dass jedes Kleingewerbe das Blatt selbst auslegt und somit alle für sich gegenseitig Werbung machen.

 

Was ist eine ILE?

 

„ILE“ ist die Abkürzung von „Integrierte Ländliche Entwicklung“. Zu einer Integrierten Ländlichen Entwicklung schließen sich mehrere benachbarte Kommunen zusammen, die bestimmte Themen gemeinsam bewältigen möchten. Dabei werden sie vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) unterstützt, z.B. durch Förderung der Umsetzungsbegleiter. Das Amt für Ländliche Entwicklung ist unmittelbar dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten nachgeordnet.

 

Ziel ist es, dass der ländliche Raum lebenswert bleiben soll. Es geht um die Sicherung attraktiver Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen. Alleine das Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern in Landau betreut 20 ILEn mit rund 170 Gemeinden. Die ILE Abteiland ist dabei nicht die größte, aber gehört sowohl von der Anzahl her mit ihren 11 Kommunen als auch mit ihren 54.500 Einwohner zu den größeren ILEn.

Zurück