Aktuelles aus der Forstwirtschaft

Aktuelles aus der Forstwirtschaft

pixabay

Das Trockenjahr 2018 hat in vielen Waldgrundstücken zu stärkerem Borkenkäferbefall geführt.

Viele der Käferbäume stehen auch jetzt noch unbehandelt im Wald, da leider sehr viele Waldbesitzer sich nicht die Mühe machen, einmal im Jahr ihr Waldgrundstück auf Schäden hin zu kontrollieren.

Der vergangene Winter bescherte vielen Wäldern zusätzlich Schneebruchschäden. In den abgebrochenen Gipfeln vermehrt sich nun, von vielen noch nicht bemerkt, der Borkenkäfer erneut, und wird in diesem Jahr zu noch stärkerem Käferbefall führen.

Auf Grund der trocken-warmen Witterung im April ist es 2 Wochen früher als im Normalfall zum ersten Borkenkäferflug gekommen. Viele der am Boden liegenden Schneebruchgipfel, sind bereits vom Käfer befallen (erkennbar am braunen Bohrmehl).

Daher werden alle Waldbesitzer aufgefordert, ihre Waldbestände nach Borkenkäferbefall und nach Schneebruchschäden hin zu kontrollieren, und befallenes Holz möglichst schnell aus dem Wald zu entfernen. Bei Tanne und Laubholz eilt die Aufarbeitung nicht, da sie nicht von den Fichtenborkenkäfern (Buchdrucker und Kupferstecher) befallen werden.

 

Zurück